Petrus war mit dem Martinszug!

Den ganzen Tag regnete es am 10.11.2010, mal mehr, mal weniger stark. Sorgenvolle Blicke gingen gen Himmel. „Geht der Martinszug heute abend?", fragten viele Kinder am Morgen in der Schule. Kurz bevor der Martinszug anfing, hörte der Regen auf.


Viele Kinder atmeten erleichtert auf. Die mit viel Mühe selbst gebastelten Laternen würden also nicht aufgeweicht werden.

Ungeduldig warteten viele Kinder auf dem Schulhof darauf, dass die Türen geöffnet wurden. Eilig gingen sie in ihre Klassen. Dort nahmen sie stolz ihre gebastelten Laternen in die Hand. Schnell das Kerzchen angebrannt und dann ging es endlich los.

Begleitet von zwei Musikkapellen zogen die Kinder singend durch die Straßen. Sankt Martin ritt mit seinem Pferd mitten im Zug. Sein Mantel deckte ihn warm und gut.

Am Eingang vom Schulhof blieb sein Pferd stehen, so dass alle Kinder einen Blick auf ihn werfen konnten. Auf dem Schulhof brannte das Martinsfeuer. Sankt Martin kam noch einmal zum Feuer.

Zum Schluss freuten sich alle auf den wohl verdienten Lohn: In den Klassen wurden Weckmänner verteilt.

Anschließend zogen viele Kinder mit ihren Laternen an den Häusern vorbei und sangen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Ok