Zum Schuljahresende 2004/2005 wurde die Einrichtung „Schulkindergarten" abgeschafft. Die Leiterin dieser Einrichtung, die Sozialpädagogin Hannelore Kohnen, richtete zum Beginn des Schuljahres 2005/2006 das Lernstudio ein.

Das Lernstudio ist ein Förderraum für den Unterricht mit kleineren Schülergruppen der Eingangsstufe. In diesen Gruppen werden jeweils fünf bis zehn Schülerinnen und Schüler gefördert.


In diesen Förderstunden werden den Schülerinnen und Schülern Hilfen und Unterstützung zur Bewältigung des Unterrichtsstoffes angeboten. Das können sowohl vorbereitende als auch vertiefende Übungen sein. In der überschaubaren Gruppe werden individuelle Schwierigkeiten der Schülerinnen und Schüler besser erkannt und es können gezielte Hilfen gegeben werden.

Die Organisation der Förderstunden wird zu Beginn des Schuljahres mit den Kolleginnen und Kollegen der Eingangsstufe abgesprochen.

Im Schuljahr 2011/2012 finden täglich zwei Stunden statt, die von Kindern aus allen drei Klassen besucht werden. In diesen Stunden wird meist der normale Klassenunterricht bearbeitet. Dabei wird jedes Kind individuell unterstützt und viele Aufgaben werden in Einzelarbeit erledigt.

Weiterhin steht die Sozialpädagogin jeder Erstklasse wöchentlich zwei Stunden als Doppelbesetzung zur Verfügung. In Absprache mit der Klassenlehrerin wird dabei die Unterstützung entweder innerhalb des Klassenraumes angeboten oder es werden mit kleinen Schülergruppen Aufgaben im Lernstudio bearbeitet.


Für die Klassen des zweiten Jahrgangs werden pro Woche fünf Förderstunden im Lernstudio angeboten. In diesen Stunden wird durch gezielte Übungen versucht, entstandene Defizite auszugleichen.