Wer hilft, kann nichts falsch machen. Das lernten die Schülerinnen und Schüler der 4. Schuljahre Anfang Mai. Leider kommt es, wenn zum Glück auch selten, hin un wieder vor, dass jemand Hilfe braucht, weil er bewusstlos wird.

Die Kinder lernten von einer Ärztin einiges über Organe und den Blutkreislauf. Alle waren erstaunt, dass es schon drei Minuten Atemstillstand zu bleibenden Schäden führt. Schnelle Hilfe ist also notwendig.

Bei einem bewusstlosen Menschen soll man erst überprüfen, ob er noch atmet und ihn ansprechen und sanft rütteln. Ist keine Atmung feststellbar, muss schnell gehandelt werden. Erst wird über 112 der Notruf betätigt. Gezielt einen Helfer anzusprechen ist wichtig. Dann sollte man mit der Herzdruckmassage beginnen.

Auf den zweistündigen Theorieteil folgten am nächsten Tag praktische Übungen. An einer Puppe (Dummy) übten die Kinder eine Herzdruckmassage. Der Rhythmus von Staying alive half beim Finden des richtigen Tempos.

Anschließend wurden Rollenspiele durchgeführt. Ein bewusstloser Mensch lag beispielsweise im Schwimmbad.

Die Kinder lernten, mit einem Defibrillator umzugehen. Sie wissen damit mehr als manche Erwachsenen.

Die praktischen Übungen machten viel Spaß. Zum Abschluss erhielt jeder eine Urkunde.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Ok