Schon lange haben die Kinder auf diesen Tag gewartet. Nun ist es so weit. Endlich sind sie richtige Schulkinder.

Die Schulzeit beginnt mit einem Einschulungsgottesdienst in St. Peter und Paul. „Dein Name in Gottes Hand” ist das Thema. Die Kinder hatten Figuren vorbereitet und ihren Namen in den kleinen Menschen geschrieben. Die Eltern hatten in den Rand um die kleine Figur Dinge geschrieben, die sie an ihren Kindern mögen oder die die Schulkinder gut können. Jede Figur ist damit einmalig. Die Kinder brachten die Figuren nach Vorne. Zwei Erwachsene halfen, die Bilder auf eine große Hand zu kleben. Dies sollte ein Zeichen sein, dass Gott, unser guter Vater, jeden in seiner Hand hält und beschützt.

Im Anschluss an den Gottesdienst ging es zur Schule. Die Kinder der zweiten Klassen begrüßten dort die Erstklässler. Sie sind ja jetzt schon groß.

„Schön, dass du da bist”, sangen die Kinder der 2c. Anschließend zeigten die Schüler der 2b, dass rückwärts zählen mit einem Lied ganz leicht geht und Spaß macht. Auch die Klasse 2a hatte ein Lied einstudiert. Es passte zum Thema des Gottesdienstes. „Ich hab´ Hände ...”

Dann endlich konnten die Kinder mit ihren Lehrerinnen in die Klassen gehen und einander kennen lernen. Schnell geht so ein erster Schultag zu Ende.